Michael Gabriel Fredersdorff, der enge Vertraute König Friedrich II

Der Kronprinz Friedrich und der Musketier Michael Gabriel Fredersdorff lernten sich während Friedrichs Festungshaft in der Festung Küstrin an der Oder kennen. Es war wohl das Flötenspiel, das die beiden so unterschiedlichen Männer näher brachte. Eine tiefe Freundschaft entwickelte sich, die dazu führte, dass Friedrich nach seiner Thronbesteigung Fredersdorff 1740 das Gut Zernikow für seine treuen Dienste schenkte und ihn zu seinem geheimen Kämmerer und Tresorier ernannte. In Zernikow setzte Fredersdorff um, was er bei seinem königlichen Herren gelernt hatte: Es entstanden eine Ziegelei, das Gutshaus und Wirtschaftgebäude. Für die Zucht von Seidenraupen wurden eine Maulbeerbaumplantage und ein Seidenhaus angelegt. Viele Spuren von Fredersdorffs Wirken sind noch heute in Zernikow zu finden.

Friedrich vertraute Fredersdorff wie kaum einem anderen. Als Verwalter der königlichen Schatulle oblagen Fredersdorff die privaten Geschäfte des Königs. Das reichte von der Weinherstellung bis zum Ankauf von Bildern, die heute etwa im Schloss Charlottenburg und in den Neuen Kammern von Sansouci zu sehen sind. Der umfangreiche Briefwechsel zwischen den beiden Männern zeigt nicht nur Friedrich von einer freundschaftlich sorgenden Seite, sondern wirft auch ein ganz privates Licht auf das Leben Fredersdorffs.

Das Jahr 2012 stand ganz im Zeichen des 300. Geburtstages Friedrichs II. Aus diesem Anlass erarbeitete die Initiative Zernikow e.V. mit freundlicher Unterstützung des Landkreises Ostprignitz-Ruppin eine Ausstellung
unter dem Titel „Kronprinz Friedrich und sein Kämmerer Fredersdorff – von Küstrin bis Zernikow“. Diese Ausstellung wurde von Frau Dr. Silke Kamp (Berlin) kuratiert und von Frau Reta Flütsch (Stechlin Text + Bild) gestaltet. Sie beleuchtete fachlich fundiert die lebenslange, intensive Freundschaft Friedrich II. zu seinem Geheimen Kämmerer Michael Gabriel Fredersdorff und spiegelt damit die verschiedenen Facetten und Stationen im Leben Fredersdorffs wieder: als Musketier in Küstrin, als Kammerdiener und Kämmerer des Königs, als Gutsherr in Zernikow und als Anhänger der Alchemie. Diese Ausstellung reihte sich ein in die vom Landkreis OPR initiierte Veranstaltungsreihe „Sans souci im Ruppiner Land – Auf den Spuren Friedrich II. durch das Ruppiner Land & die Ostprignitz“.

Das Thema Fredersdorff und Friedrich wurde auch in einer Kunstausstellung in der ehem. Brennerei des Gutes aufgegriffen und durch weitere Lesungen und Vorträge begleitet. Insgesamt zogen die Ausstellungen und Veranstaltungen, die anlässlich des Jubiläumsjahres „Friedrich 300“ veranstaltet wurden, zahlreiche
Gäste nach Zernikow. Für die Initiative Zernikow e.V. ist diese Arbeit ein wichtiger Bestandteil ihrer Öffentlichkeitsarbeit, da Zernikow dadurch auch überregional bekannter wird. Zudem hat es sich die Initiative Zernikow e.V. zum Ziel gesetzt, die Erinnerung an wichtige Ereignisse und Personen, die mit Zernikow verbunden sind, aufrecht zu erhalten.

Dr. Ines Rönnefahrt

Menü schließen